Vom 19. bis 23. Juni trafen sich verteilt auf 3 Online-Sessions bis zu 100 Recruiter und HR’ler bei der ersten FUTURE:HR Webinar-Reihe powered by OMR (Online Marketing Rockstars). Die Mädls und Jungs bei OMR rund um Dul Seo und seine Mannschaft haben innerhalb von kürzester Zeit ein virtuelles, spannendes und extrem breitgefächertes Format auf die Beine gestellt mit dem Ziel die aktuelle Lage von und rund um Recruiting aufzugreifen. Und das war unserer Meinung nach extrem gelungen. Hut ab und Chapeau nochmals von uns liebes OMR-Team! Hier unser eigener Review darauf:

Die Themen des FUTURE:HR sind schnell geklärt:

Active Sourcing, Employer Branding, New Work, Data Driven und Social Recruiting. Die Themenauswahl klingt auf den ersten Blick nach Buzzword-Bingo und Klick-bait – AAABER :-). Die Sessions waren dank der Top Speaker-Auswahl (u.a. XING, Königsteiner und MHP und natürlich ein bisschen DG3) super praktisch orientiert und für eine Online Veranstaltung in dieser Größenordnung extrem interaktiv. Es gab beispielsweise einen eigenen Q&A Channel in dem fortlaufend mit den Speakern oder unter den Teilnehmern gechattet werden konnte. Wir für unseren Teil, waren zum einen als Speaker, als auch als Zuhörer extrem begeistert. Das hat Spaß gemacht.

Das Setting hat also mehr als gepasst – was haben wir von Die Grüne 3 beisteuern dürfen?

Wir haben das Thema Active Sourcing begleitet und in zwei kurzen Sessions á 45 Minuten eine wilde Achterbahnfahrt durch Active Sourcing bereitgestellt. Dabei haben wir mit einem strategischen Blick gestartet um danach die operative Umsetzung über einen ganz konkreten Anwendungsfall zu zeigen. Abgerundet wurde der erste Tag unter dem Motto FUTURE:HR – Actice Sourcing, durch einen Best-Practice Einblick von MHP – a Porsche Company!

Details Details Details….

Welche Themen genau haben wir nun in unseren beiden Sessions besprochen?

Wir haben mit unserem Lieblingsthema begonnen: Was ist eigentlich Active Sourcing genau? Wie definieren wir es und welche Rahmenbedingungen sind aus unserer Sicht zu beachten:
Active Sourcing scheitert meist nicht an der operativen Umsetzung – sondern in 80-90% der Fälle an den Rahmenbedingungen im Unternehmen. Und genau deswegen sind die strategischen Überlegungen aber auch Umsetzungen so enorm wichtig.

Deshalb haben wir zu Beginn definiert was Sourcing für uns bei Die Grüne 3 bedeutet:
Sourcing kann eine Maßnahme einer nachhaltigen Gesamt-Recruiting-Strategie sein. Wenn die Strategie im Unternehmen, die Recruitingeinheit und die Zielgruppe darauf passt.

Eingliederung von Active Sourcing in die Recruitingstrategie

Dabei ist der Blickwinkel den uns die Outbound-Perspektive auf Recruiting gibt und verschoben hat entscheidend. Wir holen uns nämlich in unseren Prozess eine neue Zielgruppe hinzu:
den Kandidaten


Dieser steht gemeinsam mit dem Recruiter auf unterschiedlichen Kanälen deutlich mehr im Fokus, als über die Inbound-Perspektive (wir sagen hier bewusst nicht klassische Perspektive). Dort steht häufig der Arbeitgeber, die Marke, die Projekte und Produkte oder auch der Fachbereich etwas mehr im Fokus.

Wichtig bei der Betrachtung der Kandidatenperspektive ist uns immer folgende Überlegung:

Schafft ihr es im gesamten Recruitingprozess – inklusive aller Stakeholder – einen Kandidaten durch den Prozess zu begeistern? Das bedeutet über alle Bausteine guter Personalgewinnung – der Attract-Phase, der Recruit-Phase und der Onboard-Phase!
Wenn ihr diese Frage mit Ja beantworten könnt, habt ihr eine sehr gute Ausgangslage, um Active Sourcing erfolgreich im Unternehmen etablieren und umzusetzen zu können.

Die operative Umsetzung

Operativ, gilt es erstmal einen kurzen Blick auf einen Sourcing-Prozess zu richten:

Active Sourcing Prozess von Die Grüne 3

Dieser bildet für uns auch in allen Trainings die absolute Grundlage – unser roter Leitfaden also, egal ob online oder live Training. So sehen wir Sourcing strategisch aber auch ganz operativ und wir merken das die Sourcer zum Start so auch einen guten Anhaltspunkt haben wie sie „an die Sache“ rangehen können.

Operativ ist Sourcing dann ein Zusammenspiel aus technischem Know-how, Empathie und Kreativität in allen Prozessschritten. Das technisches Know-how rund um Boolean Search, Verständnis für Semantik, das Denken in Datenräumen /-mengen und Know-how rund um die unterschiede der einzelnen Datenbankabfragen wie beispielsweise dem XING Talent Manager, dem LinkedIn Recruiter oder eben einer Google Search.

Die Empathie kommt bei der Ansprache – vielmehr dem gewinnen und begeistern – der potentiellen Kandidaten hinzu. An dieser Stelle sei es nur kurz erwähnt: Massenanschreiben oder automatisierte Ansprache – WE DON’T LIKE IT ;-).

Und so haben wir in unserer wilden Achterbahnfahrt eine kleine Handlungsempfehlung erarbeitet – unsere 5-Schritte-Methode für operatives Sourcing:

5-Schritte-Methode Active Sourcing

Puhhhh…
Viel Input für 1,5 Std. ;-). Uns hat auf alle Fälle der Kopf geraucht.

Umso schöner, das Birgit Schmidmeier und Sara Böning von MHP danach übernommen haben und einen Blick unter die Haube bei MHP zuließen.
Wie dort Sourcing und Recruiting aufgebaut und strukturiert ist, aber auch wie es sich während Corona verändert und weiterentwickelt hat.
DANKE EUCH NOCHMALS DAFÜR!

Ihr seht, wir hatten spannende Einblicke für die ersten FUTURE:HR Sprints zu bieten.
Wir hatten extrem viel Spaß und hoffen auf eine Fortsetzung ;-).

Jetzt seid ihr dran! Wart ihr dabei? Hat es euch auch gefallen?
Was waren eure Highlights oder welche Änderungen wünscht ihr euch?

Wir freuen uns auf euer Feedback und wünschen euch ein schönes Wochenende!

Cheers
Jan

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.